taggrs-logo

Umstellung von Google Cloud auf TAGGRS

Switch-GoogleCloud-to-TAGGRS

Wenn Sie einen Wechsel von Google Cloud zu TAGGRS in Erwägung ziehen, sind Sie bei uns genau an der richtigen Adresse. Hier finden Sie eine schrittweise Anleitung, die Ihnen hilft, den Übergang ohne Komplikationen zu bewältigen.

Wechsel von Google Cloud zu TAGGRS

Der Wechsel von Google Cloud zu TAGGRS kann zunächst entmutigend erscheinen, ist aber eigentlich ganz einfach. In den nächsten Schritten wird erklärt, wie Sie ein neues TAGGRS-Konto einrichten, einen Server-Container erstellen, Ihre Daten migrieren und dann Ihre Daten mit den TAGGRS-Tools effektiv verwalten und optimieren. Fangen wir an!

Möchten Sie von einem anderen Hosting-Anbieter (außer Google Cloud) zu TAGGRS wechseln? Dann besuchen Sie diese Seite.

1. TAGGRS-Konto erstellen + New Server Container

Erstellen Sie zunächst ein Konto bei TAGGRS und legen Sie einen neuen Server Container an. Wenn Sie möchten, können Sie Ihre selbst erstellte Subdomain behalten. Der Grund, warum Sie einen neuen Server Container erstellen müssen, liegt darin, dass Google den Server Container automatisch für eine Google Cloud-Einrichtung konfiguriert und er später nicht in eine TAGGRS-Konfiguration geändert werden kann.

Achtung! Sie müssen Ihre Subdomain neu konfigurieren (so wie Sie es bei Google Cloud getan haben).

  • Eigene Subdomain beibehalten: DNS-Einträge ändern (Hinweis, AAA wird zu A-Einträgen)
  • Neue Subdomain erstellt: DNS-Records hinzufügen

Wenn Sie Ihre DNS-Records ändern, stellen Sie sicher, dass die Daten über TAGGRS und nicht über Google Cloud laufen. Diese DNS-Records sind in Ihrem Dashboard zu finden.

Dashboard

2. Daten in den Server Container importieren

Die Grundlage für TAGGRS ist nun vorhanden. Nun ist es an der Zeit, die Tags und Auslöser zu implementieren. Wahrscheinlich haben Sie dies bereits für Ihren Google Cloud container getan. Keine Sorge, Sie können Ihre Tags und Auslöser problemlos aus dem alten in den neuen Container importieren.

  • Google Cloud container (Alter container): Admin –> Export Container
  • TAGGRS Container (Neuer Container): Admin –> Import Container

Sie wollen nur ein paar Einstellungen übernehmen? TAGGRS hat ein Copy Paste Tool entwickelt, mit dem Sie Ihre Tags und Trigger einfach von einem Container in einen anderen kopieren und einfügen können.

Noch keine Tags und Auslöser eingerichtet? Wir haben Blogs für die von den meisten Unternehmen verwendeten Tags verfasst, in denen wir Schritt für Schritt erklären, wie man sie sowohl auf der Client- als auch auf der Server Side einrichtet. Sie finden diese in Ihrem Dashboard unter Implement:

taggrs-dashboard-implement-tags

Tipp: Auf unserem YouTube-Kanal finden Sie weitere Informationen und Erklärungen.

3. Daten an den Server Container senden

Nachdem Sie den Server-Container eingerichtet haben, ist es an der Zeit, Daten vom Web-Container an den Server-Container zu senden, damit Sie Daten von der Website zur Verarbeitung und Analyse an den Server weiterleiten können. Dazu fügen Sie Ihre erstellte Subdomain zu Ihrem GA4 Tag Configuration hinzu. Sehen Sie sich das folgende Video an, um zu erfahren, wie Sie Ihre Daten an den Server Container senden. Sie tun dies vom Web Container aus!

Erfolgreich? Dann ist der Übergang abgeschlossen. Sie können jetzt die Vorteile der von TAGGRS angebotenen Server Side Tracking-Funktionen nutzen.

Bonus: Optimieren Sie Ihr Tracking mit TAGGRS

Über das GTM Server Side Tracking Hosting hinaus verfügt TAGGRS über Tools, mit denen Sie Ihr Tracking noch weiter optimieren können:

taggrs-server-seite-analytik-dashboard

Vergessen Sie nicht, sich von Google Cloud Platform abzumelden, um nicht weiterhin dafür zu bezahlen.

Bereit für die nächste Stufe?

Starten Sie mit Server Side Tracking und erzielen Sie mehr Umsatz und Konversionen in einer Welt ohne Third-Party-Cookies.