taggrs-logo

Server GTM Logs TAGGRS

Server-GTM-LOGS-TAGGRS

Daten können Ihnen helfen, Ihre Zielgruppe besser zu verstehen, Ihre Marketingkampagnen zu optimieren und Ihre Ergebnisse zu verbessern. Aber wie können Sie sicher sein, dass Ihre Daten ankommen? Und wie können Sie diese Daten nutzen, um Ihre Marketingaktivitäten zu optimieren? Sie können dies mit der Funktion Server GTM Logs von TAGGRS überprüfen. In diesem Blog gehen wir näher darauf ein, was Sie mit dieser Funktion tun können und wie Sie diese Logs verwenden.

🔑 Wichtige Punkte

  1. Server GTM Logs helfen Ihnen zu überprüfen, ob Ihre Daten ordnungsgemäß übermittelt werden, indem sie einen Einblick in verschiedene Arten von Anfragen (POST und GET) und Statuscodes geben.
  2. Sie können Server GTM Logs verwenden, um bestimmte Benutzerinteraktionen und Verhaltensweisen, wie z. B. Einkäufe, genau zu verfolgen und zu bewerten.
  3. Anomalien in den Logs, wie z. B. ein 404- oder 400-Statuscode, weisen auf Probleme hin, die Sie schnell erkennen und beheben können, um Ihre Marketingaktivitäten zu optimieren.

Was sind Google Tag manager Server Logs?

Google Tag Manager Server Logs, oft abgekürzt als Server GTM Logs, sind eine Informationsquelle für jeden Marketer, der mit Google Tag Manager in einer Server Side Umgebung arbeitet. Diese Logs geben Ihnen einen Einblick in den Verlauf der verschiedenen Arten von Anfragen, von POST- bis GET-Anfragen.

taggrs logs 1

Woraus bestehen die Logs?

In diesem Abschnitt werden wir die verschiedenen Komponenten Ihrer Server GTM Logs erklären. Auf diese Weise wissen Sie genau, was in Ihren Logs steht.

taggrs-logs-dashboard

Methode

GTM Logs haben zwei Anfragetypen: POST und GET.

POST-Anfragen werden verwendet, um Daten an den Server zu senden, während GET-Anfragen verwendet werden, um auf Daten des Servers zuzugreifen.

Hier sind einige Beispiele für POST-Anfragen im Server GTM:

  • Erstellen eines neuen Benutzerkontos
  • Ein Formular einreichen
  • Eine Datei hochladen

Hier sind einige Beispiele für GET-Anfragen im Server GTM:

  • Laden einer Webseite
  • Abrufen von Produktdaten aus einer Datenbank
  • Überprüfung des Status einer Bestellung

Status

Hier finden Sie einen Überblick über wichtige Statuscodes und deren Bedeutung.

Statuscodes Bedeutung
200 Alles ist gut, der Antrag wurde erfolgreich bearbeitet.
404 Der Link existiert nicht, die angeforderte Ressource wurde nicht gefunden.
400 Der benutzerdefinierte Lader ist wahrscheinlich nicht richtig eingestellt.
499 / 504 Probleme mit der Serverantwort. Dies könnte daran liegen, dass Ihr Paket abgelaufen ist oder Sie die maximale Anzahl von Anfragen erreicht haben.

Veranstaltung

Hier ist das Ereignis, das gemessen wurde. Dies könnte zum Beispiel eine Scroll oder ein Kauf sein. Anhand dieser Informationen können Sie überprüfen, ob bestimmte Tags, z. B. für Käufe oder andere Konversionen, richtig ausgelöst werden.

Typ

Hier sind die Type Logs, aus denen die Anfragen kommen. Es gibt verschiedene Arten von Logs, die TAGGRS anbietet:

  • Google Analytics
  • Javascript
  • GTM-Vorschau-Modus
  • Cookie setzen

Date Received

Unter Date Received wird das Datum und die Uhrzeit angezeigt, zu der der Log gemessen wurde. So können Sie feststellen, wann eine bestimmte Aktion, z. B. ein Kauf oder ein Scroll, auf Ihrer Website tatsächlich stattgefunden hat.

Wo kann ich die Logs finden?

Die Logs finden Sie unter Dashboard Testing Logs.

Wofür können Sie Logs verwenden?

Mit Serverlogs können Sie Einblicke in das Verhalten und die Interaktionen der Benutzer gewinnen.

Wofür verwenden Sie Logs?

  • Prüfen Sie, ob die Daten korrekt übertragen werden.
  • Mit einem 404-Statuscode können Sie feststellen, welche Links nicht existieren, und sie möglicherweise korrigieren oder umleiten.

Beispiel

Nehmen wir an, Sie haben eine E-Commerce-Website und möchten sicherstellen, dass jede Transaktion, die ein Kunde tätigt, korrekt in Ihrer Datenbank und Ihren Analysen erfasst wird. Zu diesem Zweck können Sie Logs verwenden, um zu überprüfen, ob die Daten ordnungsgemäß übermittelt werden.

Sie richten einen speziellen Purchase tag ein, um jeden Kauf auf Ihrer Website zu verfolgen. Nachdem dieses Tag aktiviert wurde, gehen Sie zu Ihren TAGGRS Logs, um die gesammelten Daten zu überprüfen.

  1. Methoden (POST/GET): Hier können Sie sehen, dass eine POST-Anfrage gesendet wurde, was bedeutet, dass Daten an den Server gesendet wurden (z. B. Kaufinformationen).
  2. Statuscodes: Sie überprüfen, ob neben der POST-Anforderung ein Statuscode 200 erscheint, der anzeigt, dass die Anforderung erfolgreich bearbeitet wurde.
  3. Ereignis: Neben dem Statuscode sehen Sie die Art des Ereignisses, in diesem Fall ” Kauf”, was bestätigt, dass es sich um einen Kauf handelt.
  4. Type Logs: Wahrscheinlich handelt es sich um ein “Request Log”, das anzeigt, dass diese Anfrage vom Benutzer stammt.
  5. Date Received: Anhand des Datums und der Uhrzeit können Sie überprüfen, wann dieser Kauf stattgefunden hat.

Wenn alle diese Elemente korrekt sind und Sie den Statuscode 200 sehen, wissen Sie, dass die Daten ordnungsgemäß übermittelt und verarbeitet wurden.

Sollten Unstimmigkeiten auftreten, wie z.B. ein anderer Statuscode (z.B. 404 oder 400), ist dies ein Hinweis darauf, dass etwas nicht stimmt. Anhand von Logs können Sie dies schnell erkennen und Maßnahmen ergreifen.

Schlussfolgerung

In diesem Blog haben wir Ihnen gezeigt, wie Sie die Server GTM Logs (eine der TAGGRS Hosting-Funktionen ) verwenden können, um zu überprüfen, ob Ihre Daten ordnungsgemäß übermittelt werden. Wenn Sie die verschiedenen Komponenten von Logs verstehen, können Sie Probleme schnell und einfach erkennen und lösen.

Bereit für die nächste Stufe?

Starten Sie mit Server Side Tracking und erzielen Sie mehr Umsatz und Konversionen in einer Welt ohne Third-Party-Cookies.