taggrs-logo

Wie richtet man Pinterest Event Deduplication ein?

pinterest-event-deduplication-set-up-google-tag-manager

Die Verwendung des serverseitigen Trackings von Pinterest(Pinterest Conversion API) ist im Bereich des digitalen Marketings auf dem Vormarsch. Diese Technik wirkt dem durch ITPs und AdBlockers verursachten Pixelblocking entgegen und verlängert so die Lebensdauer der Pinterest-Cookies, was für eine genaue Datenanalyse unerlässlich ist. Wenn Sie Pinterest-Daten sowohl auf der Client- als auch auf der Serverseite messen, werden einige Ereignisse möglicherweise doppelt gemessen. Pinterest möchte zwischen Ereignissen, die vom Pixel kommen, und solchen, die von der conversion API stammen, unterscheiden, um eine reinere Datenanalyse zu erreichen. Aus diesem Grund hat Pinterest eine “Unique Event ID” eingeführt. In diesem Artikel erklären wir Ihnen, wie Sie die Pinterest Event Deduplication im Google Tag manager einrichten. Dazu gehört die Einrichtung einer Event Deduplication sowohl auf der Client- als auch auf der Serverseite, um ein optimiertes und effizientes Tracking-System zu schaffen.

Hinweis: In diesem Blog geht es nur um Pinterest. Für die meisten anderen tags ist eine Deduplication nicht erforderlich, sofern nicht anders angegeben.

Bist du neugierig, wie das Pinterest Server Side Tracking funktioniert? Dann besuchen Sie diese Seite.

Pinterest Event Deduplication set up

pinterest-event-deduplication-set-up

Einrichten der Pinterest Event Deduplication im Google Tag Manager (sowohl client- als auch server-side)

Gesamtzeit: 10 Minuten

Schritt 1: Variable erstellen (web container)

Default-workspace-webcontainer-variables

Zunächst müssen wir die erforderliche Variable setzen, bevor wir mit der weiteren Konfiguration beginnen können. Gehen Sie innerhalb des Web-Containers (auf der Client Side) auf “Variables” und klicken Sie auf “New”. Haben Sie diese bereits erstellt, weil Sie z.B. die Meta Event Deduplication bereits eingerichtet haben? Gehen Sie dann zu Schritt 3.

Schritt 2: Variable setzen (web container)

create-unique-event-id-variable-gtm-webcontainer

Klicken Sie auf ‘Variable Configuration’ und wählen Sie dann ‘Discover more tag types in the Community Template Gallery’. Suchen Sie hier nach der eindeutigen event und fügen Sie die Variable “Unique Event ID” zum Arbeitsbereich hinzu. Benennen Sie die Variable Ereignis-ID und speichern Sie sie.

Schritt 3: Pinterest-Pixel auswählen (web container)

web-container-google-tag-manager-tags

Gehen Sie im web container auf “Tags” und klicken Sie auf das PinterestPixel. Sie haben noch kein Pinterest Pixel eingerichtet? Dann schauen Sie sich diesen Blog an. In diesem Beispiel wird eine Vorlage verwendet. Aufgrund des Übergangs von UA zu GA4 ist es notwendig, mehrere tags aus dieser Vorlage zu erstellen. Eine pro event, das Sie messen möchten. Haben Sie auch mehrere Tags vom Pinterest Pixel? Fügen Sie dann die event_id zu jedem tag hinzu, wie unten beschrieben.

Schritt 4: Pinterest-Pixel setzen (web container)

pinterest-page-view-tag-set-up-google-tag-manager-web-container

Wählen Sie unter Event to Fire das Ereignis, das Sie mit dem Pixel messen wollen. In diesem Beispiel verwenden wir page_view. In diesem Fall müssen Sie Page Visit auswählen. Markieren Sie anschließend Custom Parameters. Geben Sie dann event_id (wörtlich genommen) unter Name ein und fügen Sie Ihre erstellte Variable Unique Event ID unter Value hinzu. Speichern Sie dann den Tag.

Schritt 5: GA4 configuration tag (web container) einrichten

google-tag-ga4-configuration-event-deduplication

Gehen Sie zu Tags → Google Tag. Fügen Sie dann unter Configuration parameter den folgenden Parameter hinzu: event_id – {{Event ID}}. Dann speichern Sie den Tag und Pinterest wird auf der Client-Seite dedupliziert.

Schritt 6: GA4 Events tags einrichten (web container)

google-tag-manager-workspace-tags-web-container

Wiederholen Sie dies dann für alle GA4-Ereignis-Tags. Wenn alle Tags gesetzt sind, klicken Sie oben rechts auf “Senden”, um den Container in Betrieb zu nehmen.

Schritt 7: Neue Variable erstellen (server container)

variables-server-container-workspace-gtm

Sie haben nun Pinterest Event Deduplication clientseitig eingerichtet, gut gemacht! Nun müssen wir Pinterest noch im server container (server side) deduplizieren. Gehen Sie im Server Container auf Variables und klicken Sie auf New.

Schritt 8: Variable setzen (server container)

Set-up-event-id-variable-server-container-gtm

Klicken Sie auf den Bleistift. Klicken Sie dann auf Event data und wählen Sie es aus. Als Nächstes geben Sie bei key path event_id eingeben. Geben Sie der Variablen einen Namen, z. B.: Ereignis-ID. Speichern Sie dann die Variable. Sie sehen die Event data nicht aufgelistet? Dann arbeiten Sie wahrscheinlich im client-side container und nicht im server container.

Schritt 9: Pinterest Conversion API (server container) auswählen

select-pinterest-conversion-api-server-container-gtm

Gehen Sie im server container auf Tags und wählen Sie die Pinterest Conversion API aus. Sie haben noch keine Pinterest Conversion API erstellt? Dann besuchen Sie diesen Blog.

Schritt 10: Custom Pinterest Conversion API (server container)

set-up-pinterest-event-deduplication-pinterest-conversion-api-tag-gtm-server-container

Klicken Sie unter Event data auf Override client data. Vergewissern Sie sich anschließend, dass unter Parameter Name die Ereignis-ID aufgeführt ist. Fügen Sie dann unter Parameter Value die erstellte Variable hinzu.

Schritt 11: Inbetriebnahme des Containers (server container)

Jetzt den server container live stellen und voilà: deine erste Pinterest Conversion API Implementierung! Du hast jetzt die gesamte Pinterest-Implementierungssequenz durchlaufen, gut gemacht! Von nun an werden alle Pinterest-Ereignisse sowohl clientseitig als auch serverseitig gemessen und dedupliziert.


Über den Autor

Ate Keurentjes

Ate Keurentjes

Spezialist für Server Side Tracking bei TAGGRS

Ate Keurentjes ist ein Spezialist für Server Side Tracking bei TAGGRS. Er hat Erfahrung mit verschiedenen Konzepten des Google Tag Managers. Keurentjes redigiert und schreibt seit 2023 über die neuesten Entwicklungen und Trends im Bereich Datenerfassung / Server Side Tracking.

Bereit für die nächste Stufe?

Starten Sie mit Server Side Tracking und erzielen Sie mehr Umsatz und Konversionen in einer Welt ohne Third-Party-Cookies.