taggrs-logo

Server Side Tracking FAQ: 50+ häufig gestellte Fragen zu SST

Server-Side-Tracking-FAQ

Der Einstieg in das GTM Server Side Tracking ist eine Herausforderung. Der Prozess ist komplex, aber mit den richtigen Informationen und Anleitungen durchaus zu bewältigen. Überall im Internet, z. B. in Foren und sozialen Medien, finden Sie eine Vielzahl von Fragen von Anfängern, die versuchen, sich in die Details des Server Side Tracking einzuarbeiten.

Bei TAGGRS haben wir die 50+ am häufigsten gestellten Fragen für Sie in den Server Side Tracking FAQ aufgelistet.

Alle Fragen in dieser SST FAQ sind in Kategorien eingeteilt, was das Auffinden Ihrer Frage hoffentlich etwas erleichtert.

Table of Contents

Allgemeine Fragen

Da wir wissen, dass Server Side Tagging ein komplizierter Prozess sein kann, beginnen wir zunächst mit den allgemeinen Fragen zum Server Side Tagging. Darin versuchen wir, ein vollständiges Bild davon zu zeichnen, was Server Side Tagging mit sich bringt, und die Fragen zu beantworten, die sich daraus ergeben können.

Was ist Server Side Tracking?

Server Side Tagging ist eine neue Art der Datenerfassung. Sie richten Ihren eigenen Server ein, der die Daten Ihrer Website sammelt. Dadurch wird sichergestellt, dass Sie die Verantwortung für die gesammelten Daten übernehmen. Der Google Tag manager wird dann über diesen Server aufgerufen. Diese Art der Datenerfassung/-übermittlung wird als Server Side Tagging bezeichnet. Weitere Informationen finden Sie in unserem Blogbeitrag über Server Side Tagging.

Was ist der Zweck von Server Side Tracking?

Der Hauptzweck des Server Side Tagging besteht darin, eine effizientere, sicherere und zuverlässigere Methode zur Erfassung und Verarbeitung von Daten aus Websites zu schaffen.

Wie funktioniert das Server Side Tracking?

Server Side Tracking befasst sich mit dem Informationsfluss, der von der Website ausgeht. Wenn Daten über die Serverseite laufen, bedeutet dies, dass die gesammelten Informationen an einen proprietären Server weitergeleitet werden. Von diesem Server aus werden die Daten dann an die gewünschten Analyseplattformen weitergegeben. Vieles wird über den Google Tag manager erledigt.

client-side-vs-server-side-tracking

Was ist der Unterschied zwischen Server Side Tagging und Server Side Tracking?

Sind Sie schon einmal auf Server Side Tagging und Server Side Tracking gestoßen und fragen sich, was der Unterschied ist? Keine Sorge, diese beiden Begriffe bedeuten das Gleiche und können austauschbar verwendet werden.

Was ist Client side tagging?

Client side tagging ist die derzeitige Datenerfassungsmethode, bei der Tags oder kleine Code-Stücke direkt im Browser des Nutzers ausgeführt werden, um Interaktionen und Verhalten auf einer Website zu überwachen und aufzuzeichnen, was zu einer direkten Datenverarbeitung und -übertragung an verschiedene Analyseplattformen führt. Aufgrund der Gesetzgebung und der tracking prevention funktioniert diese Methode der Datenerhebung immer weniger gut.

Was ist der Unterschied zwischen Server Side Tagging und Client side tagging?

Client side tagging ist die derzeitige Methode der Datenerfassung. Server Side Tracking ist die neue Methode. Beim Server Side Tracking kommt ein zusätzliches Glied dazwischen – der Server.

VorteilClient side taggingServer Side Tracking
Geschwindigkeit der SeiteLangsamSchnell
DatenschutzNiedrigHoch
Überprüfung der DatenNiedrigHoch
Widerstand gegen AdBlockersNiedrigHoch
KostenKostenlosBezahlt
EinstellungEinfachKniffliger
FunktionsweiseHochAuftauchen

Was kann ich mit Server Side Tagging machen?

Server Side Tracking bietet eine breite Palette von Optionen für die Erfassung und Verarbeitung von Websitedaten, die es Unternehmen ermöglichen, erweiterte Erkenntnisse über das Nutzerverhalten zu gewinnen, eine bessere Kontrolle über die Daten auszuüben und die Privatsphäre der Nutzer besser zu schützen.

Wer sollte Server Side Tagging verwenden?

Server Side Tracking ist für verschiedene Arten von Organisationen von Interesse. Erstens profitieren Websites mit hohem Besucheraufkommen, weil sie durch eine effizientere Datenerfassung detailliertere Einblicke in das Verhalten ihrer Besucher gewinnen können. Unternehmen, die stark auf Online-Marketing setzen, wie z. B. E-Commerce-Plattformen, finden im Server Side Tracking ein wertvolles Instrument für die genaue Verfolgung von Konversionen. Sie ist auch eine wichtige Technologie für Organisationen, die sich um die Einhaltung von Datenschutzgesetzen wie der GDPR bemühen, da sie eine bessere Kontrolle über die erhobenen Daten und deren Verarbeitung bietet. Server Side Tracking ist auch für Unternehmen nützlich, die die Leistung ihrer Website und die Benutzerfreundlichkeit verbessern wollen, da es die Ladezeit verkürzen kann, indem es die Datenverarbeitung auf den Server verlagert.

Brauchen auch Kunden mit kleinen Werbebudgets ein Server side tracking?

Server side tracking ist für jeden, der online Daten sammelt, unerlässlich. Der Wert des Server side tracking steigt, je mehr Daten gesammelt werden. Mit dem Auslaufen der Third party cookies wird es für alle, die weiterhin Daten sammeln wollen, notwendig sein, auf das Stape Server side Tracking umzusteigen.

Ist Server Side Tagging die Zukunft?

Server Side Tracking wird zunehmend als eine wichtige Entwicklung in der Welt der digitalen Datenerfassung und -analyse angesehen. Obwohl niemand in die Zukunft sehen kann, gibt es starke Anzeichen dafür, dass sie in Zukunft eine wichtige Rolle spielen wird.

Brauchen Sie eine consent für Server Side Tagging?

Sie benötigen keine Erlaubnis, um Daten serverseitig zu senden. Verwenden Sie derzeit den Consent Mode V2 in GTM? Dann müssen Sie dies serverseitig einrichten.

Funktioniert Server Side Tagging mit Cookies?

Beim Server-Side-Tagging werden First-Party-Cookies anstelle von Third-Party-Cookies verwendet, wodurch sichergestellt wird, dass die Daten im Besitz des Nutzers bleiben. Dieser Ansatz gewährleistet die Kontrolle über die Daten, da First-Party-Cookies direkt mit der eigenen Domäne des Nutzers verbunden sind, im Gegensatz zu Third-Party-Cookies, die von externen Quellen stammen.

Warum nutzt noch nicht jeder Server Side Tagging?

Die Komplexität spielt eine Rolle. Die Einrichtung von Tags, Triggern und Variablen für SST ist weniger gut dokumentiert als bei herkömmlichen Methoden, was den Prozess komplizierter macht. Hinzu kommen die Kosten. SST über den Google Tag manager erfordert Speicherplatz auf dem Server, was mit Kosten verbunden ist. Dies, obwohl die derzeitige Methode kostenlos ist.

Gibt es eine Roadmap für den Einstieg in das Server Side Tagging

TAGGRS hilft Ihnen mit einer umfassenden SST-Checkliste bei den ersten Schritten mit Server Side Tracking.

TAGGRS-server-side-tracking-checklist

Benötigen Sie viel technisches Wissen, um Server Side Tagging einzurichten?

Obwohl es eine technische Angelegenheit ist, glauben wir, dass jeder Server Side Tracking installieren kann. Wir haben für jeden Implementierungsprozess einen Blog verfasst, in dem wir Schritt für Schritt erklären, wie man die Serverseite einrichtet.

Gibt es Fallstudien über erfolgreiche Implementierungen von Server Side Tagging?

Es gibt viele Fallstudien, die erfolgreiche Implementierungen von Server Side Tracking zeigen. Weitere Details und Einblicke finden Sie auf unserer Fallstudien-Seite.

Was sind Tracking-Prevention-Mechanismen im Browser?

Die Mechanismen zur Verhinderung von Tracking in Browsern sind so konzipiert, dass sie die Verfolgung von Benutzeraktivitäten über mehrere Websites hinweg einschränken oder verhindern. Diese Funktionen zielen darauf ab, die Privatsphäre der Nutzer zu schützen, indem sie die Menge der Daten, die Tracker sammeln können, auf ein Minimum reduzieren. Google führt am 4. Januar die Funktion “Tracking Protection” in Chrome ein, die den Zugang zu Third party cookies für eine ausgewählte Gruppe von Nutzern blockiert. Dies ist ein erster Test für die Privacy Sandbox, mit der die Verwendung von Cookies durch Dritte reduziert werden soll. Die kurzfristigen Auswirkungen sind begrenzt, aber der Test gibt Aufschluss über die künftigen Auswirkungen auf Websites und Vermarkter, die auf diese Cookies angewiesen sind.

Werden im Google Tag manager Server Container Daten über Besucher gespeichert?

Google Tag manager fungiert nicht als Speicher für Besucherinformationen, sondern erleichtert die Übertragung von Daten an externe Tools (Drittanbieter). Ein möglicher Ansatz für die Datenspeicherung wäre die gezielte Erstellung von Regex- oder Lookup-Tabellen, die Benutzer-IDs mit bestimmten Benutzerdaten verknüpfen. Dies würde jedoch bedeuten, dass sensible, persönlich identifizierbare Informationen innerhalb von GTM gespeichert werden, was gegen die Nutzungsbedingungen von Google verstößt. Wenn Sie also diesen Weg einschlagen, ob mit oder ohne Berücksichtigung der Datenschutz-Grundverordnung, werden Sie auf Probleme stoßen.

Fragen zu den Vorteilen von Server Side Tagging

Diese Fragen und Antworten sollen ein gutes Verständnis für die vielen Vorteile von Server Side Tracking vermitteln.

Was sind die Vorteile von Server Side Tagging?

Server Side Tracking bringt mehrere Vorteile mit sich, wie z. B. die Erhöhung der erfassten Datenmenge und die Verbesserung der Datenqualität, und hilft gleichzeitig bei der Einhaltung der GDPR-Vorschriften. Lesen Sie unseren Blog über die Vorteile von Server Side Tracking, um mehr zu erfahren.

Hilft Server Side Tagging gegen das Verschwinden von Third Party Cookies?

Mit der Abschaffung von Third-Party-Cookies in Chrome bietet Server Side Tracking eine Lösung durch die Verwendung von First-Party-Daten. Dies verringert die Abhängigkeit von Cookies Dritter und passt sich an neue Browser-Beschränkungen und -Vorschriften an, was es zu einer zuverlässigen und datenschutzfreundlichen Methode der Datenerfassung macht.

Hat Server Side Tagging einen positiven Einfluss auf die Seitengeschwindigkeit?

Server Side Tracking wirkt sich positiv auf die Seitengeschwindigkeit aus, da weniger Skripte geladen werden müssen und sich die Ladezeit der Website verbessert. Wir haben diesen Unterschied zwischen Client- und Server side pagespeed für mehrere Kunden getestet.

Hilft Server Side Tagging gegen Werbeblocker?

Server Side Tracking ist wirksam gegen AdBlockers. Die Datenerfassung wird vom Browser auf den Server verlagert, so dass sie von Adblockern weniger gut erkannt wird. Damit ist sichergestellt, dass die für die Anzeigenschaltung wichtigen Daten weiterhin erfasst und übermittelt werden können. Das TAGGRS Enhanced Tracking Script optimiert dies weiter, indem es das Standard Google Tag manager script für AdBlockers weniger erkennbar macht.

werbeblocker-block-gtm-script-code

Verlängern Sie die Cookie-Dauer durch Server Side Tagging?

TAGGRS Cookie Recovery, das speziell für iOS 16.4 oder New entwickelt wurde, ermöglicht es Ihnen, die Lebensdauer von Cookies zu verlängern. Diese Funktion speichert eine eindeutige Benutzer-ID als Erstanbieter-Cookie, was den ITP-Vorschriften entspricht. Bei einem Besuch wird dieses Cookie überprüft und gegebenenfalls werden die Marketing-Cookies wiederhergestellt. Dadurch wird die Lebensdauer von Cookies verlängert, was für eine genaue Nachverfolgung und Zuordnung in Marketingkampagnen unerlässlich ist.

Hat Server Side Tagging einen positiven Einfluss auf das SEO-Ergebnis einer Website?

Server Side Tracking kann sich tatsächlich positiv auf die Suchmaschinenoptimierung auswirken. Diese Methode beschleunigt Ihre Website, indem sie die Menge des Codes auf der Client-Seite reduziert, was zu schnelleren Ladezeiten und einer besseren Nutzererfahrung führt, beides entscheidend für die Suchmaschinenoptimierung. Darüber hinaus hilft es, Werbeblocker zu umgehen und die Integrität Ihrer Daten für effektivere SEO-Strategien zu bewahren. Mit den genauen Daten, die das Server Side Tracking liefert, können Sie Ihre SEO-Strategie feinabstimmen, was zu besseren Rankings und einer Optimierung der Leistung Ihrer Website führt. Auf diese Weise können Sie fundiertere Entscheidungen treffen und die Effizienz Ihrer SEO-Bemühungen maximieren.

Hilft Server Side Tagging sicherzustellen, dass alle Bestellungen aus meinem Webshop mit der Anzahl der Bestellungen in GA4 übereinstimmen?

Server Side Tracking ist eine wirksame Methode, um die Menge der messbaren GA4-Daten zu erhöhen. Die erste ist die Umgehung von Ad-Blockern: Viele Nutzer installieren Ad-Blocker, die Tracking-Mechanismen wie GA4, META und Google Ads Cookies blockieren. Mit Server Side Tracking können diese Blockaden umgangen werden, so dass mehr Daten für die Analyse zur Verfügung stehen. Der zweite Grund ist das Umgehen der Browser-Verfolgungsverhinderung: Browser wie Safari, Firefox, Edge und Brave verfügen über Verfolgungsverhinderungsmechanismen, die versuchen, die Verfolgung von Nutzeraktivitäten über verschiedene Websites hinweg zu begrenzen. Mit Server Side Tracking können diese Einschränkungen umgangen werden, da der an den Server gesendete Datenstrom von diesen Browserfunktionen nicht beeinflusst wird.

Erzielen Sie mehr Konversionen durch Server Side Tracking?

Server Side Tracking erhöht die gemeldeten Konversionen. Während das Tracking an sich die Konversionsrate nicht erhöht, verringern Adblocker, Safari’s ITP und iOS’s ATT die Effektivität traditioneller Trackingmethoden. Mit Server side tracking können diese Hindernisse umgangen werden, was zu einem Anstieg der gemeldeten Konversionen an den Datenendpunkten führt. Statistiken zeigen, dass nach der Implementierung der Konvertierungs-API durchschnittlich 20 % mehr Aktivitäten auf Facebook gemeldet werden, und 7 bis 16 % mehr, wenn Adblocker vermieden werden.

Fragen zu den SST-Kosten

Diese Fragen geben Aufschluss über die verschiedenen Kostenaspekte des Server Side Tracking. Darin behandeln wir Themen wie die Kosten und ihre Berechnung. Unser Ziel ist es, Ihnen einen klaren und transparenten Überblick über die finanziellen Erwägungen zu geben, damit Sie eine fundierte Entscheidung treffen können und nicht mit unerwarteten Kosten konfrontiert werden, wenn Sie Server Side Tracking in Ihren Projekten einsetzen.

Ist Server Side Tagging kostenlos?

Server Side Tracking ist nicht kostenlos. In vielen Fällen ist es notwendig, für die Erfassung von serverseitigen Informationen zu bezahlen. Im Gegensatz dazu bietet TAGGRS ein kostenloses Einstiegsabonnement an, bei dem Sie bis zu 10.000 Anfragen kostenlos starten können.

Wie viel kostet das Server Side Tagging?

Die Kosten für Server Side Tracking sind hauptsächlich mit dem Server verbunden, der als Kanal für den Datenfluss zu den entsprechenden Plattformen dient. Dies erfordert Platz auf dem Hosting-Server. TAGGRS schnürt Pakete auf der Grundlage des Umfangs der Anfragen, um eine maßgeschneiderte Lösung zu bieten. Mit unserem Preiskalkulator können Sie leicht berechnen, in welche Kategorie Sie fallen.

server-side

Auf welcher Grundlage werden die Kosten berechnet?

Basierend auf der Gesamtzahl der Anfragen pro Monat. Diese Zahl ist ein direktes Ergebnis der Ereignisse auf Ihrer Website, einschließlich der Seitenaufrufe, und der Verwendung von Datenclients innerhalb von Google Tag Manager (gtm.js, analytics.js, gtag.js usw.). Erfahren Sie mehr über die Kosten von Server Side Tracking.

Fragen zur Installation

Diese Fragen beziehen sich auf mögliche Situationen und Herausforderungen, die bei der Installation von Server Side Tracking auftreten können. Von grundlegenden Fragen zur Installation bis hin zu Fragen zur erweiterten Konfiguration.

Wie implementieren Sie Server Side Tagging?

Wenn Sie unseren Blogs und Lehrvideos folgen, können Sie Server Side Tracking relativ einfach implementieren.

Kann man Server side tracking ohne Google Tag Manager verwenden?

Theoretisch ja, aber dann müssen Sie Ihre eigene Tag-Struktur einrichten, und das ist nicht für jeden möglich. Angenommen, Sie haben ein paar Millionen für Ihre eigene Tag-Struktur herumliegen, dann können Sie das tun ;).

Was brauchen Sie für Server Side Tagging

Eine Website, Google Tag manager und natürlich ein TAGGRS-Konto. Wenn Sie weitere Informationen zu den Voraussetzungen für Server Side Tracking benötigen oder mit Server Side Tracking beginnen möchten, lesen Sie unser umfassendes SST-Handbuch

Wie kann ich testen, ob ich das Server Side Tagging richtig eingerichtet habe?

Es gibt mehrere Möglichkeiten zu testen, ob Sie das Server Side Tracking richtig eingerichtet haben. Bei Facebook können Sie dies zum Beispiel im business manager überprüfen. Weitere Informationen finden Sie auf unserer Seite über Server Side Tracking-Tests.

facebook-umwandlung-api-vs-browser-events-events-manager

Muss ich alles im Google Tag manager zurücksetzen, wenn ich Server Side Tagging verwende?

Serverseitiges Tagging wird auf die bestehende Einrichtung aufgesetzt. Sie können mit dem fortfahren, was Sie bereits mit dem Google Tag manager erstellt haben. Tags, Auslöser und Variablen, die Sie bereits erstellt haben, können so geändert werden, dass sie auch für Server Side Tracking funktionieren.

Wie lässt sich herausfinden, ob Server Side Tagging tatsächlich mehr Daten liefert?

TAGGRS zeigt die Auswirkungen von Server Side Tracking bequem in einem Server Side Analytics Dashboard an, so dass Sie genau sehen können, wie viele zusätzliche Daten Sie durch Server Side Tracking erhalten, und feststellen können, ob es für Sie funktioniert.

Server Side Analytics - Messen Sie die Auswirkungen von Server Side Tracking mit TAGGRS

Ist die Einrichtung von Server Side Tagging sehr zeitaufwändig?

Dies hängt natürlich von der Erfahrung und der Anzahl der zu messenden Dinge ab. Mit wenig Erfahrung kann dies ein zeitaufwändiger Prozess sein. Mit zunehmender Erfahrung geht dies in der Regel recht reibungslos vonstatten. TAGGRS bietet auch Blogs und Lehrvideos für die Implementierung von Server Side Tracking. Sollten Sie es vollständig abgeben, können Sie sich gerne an uns wenden.

Ist die Einrichtung von Server Side Tagging kompliziert?

Das Einrichten von Server Side Tracking kann als kompliziert angesehen werden. Aus diesem Grund haben wir umfangreiche Blogs und Videos auf unserer Website und führen Sie durch den gesamten Installationsprozess. Wir haben auch GTM Templates, die Sie einfach kopieren können, um das Risiko von Fehlern zu reduzieren.

taggrs-youtube-videos-server-side-tracking-set-up

Was sind die häufigsten Integrationsfehler beim Einrichten von Server Side Tagging?

Die häufigsten Fehler beim Einrichten des Server Side Tracking werden in der TAGGRS Debug Series ausführlich behandelt. In dieser Serie werden typische Fallstricke wie Konfigurationsfehler, unsachgemäße Verwendung von Variablen und unzureichendes Testing von Tags eingehend behandelt.

Können Sie auch nur serverseitig arbeiten?

Eine häufig gestellte Frage lautet:“Kann man nur serverseitig arbeiten?” Die Antwort ist ja, im Grunde kann man nur serverseitig implementieren. Bei Facebook ist es zum Beispiel möglich, nur serverseitige Messungen durchzuführen. Um jedoch möglichst genaue und vollständige Daten zu erhalten, empfehlen wir derzeit eine Kombination aus client- und serverseitigen Messungen.

Die Serverseite kommt nämlich zu Ihrer bestehenden Einrichtung (Clientseite) hinzu. Es ist wahrscheinlich, dass diese Form der Datenerfassung (serverseitig) mit der schrittweisen Abschaffung der Cookies von Drittanbietern zum Standard werden wird.

Schlussfolgerung

Die Server Side Tracking FAQ ist für Anfänger gedacht, die gerade ihre ersten Schritte in die Server Side Welt machen.

Diese Liste ist bei weitem nicht vollständig, aber wir hoffen, dass die meisten der häufig gestellten Fragen beantwortet werden konnten. TAGGRS freut sich auf alle Rückmeldungen. Haben Sie eine weitere Frage? Senden Sie es dann über unseren Support und wir werden versuchen, Ihnen so gut wie möglich zu helfen.


Über den Autor

Ate Keurentjes

Ate Keurentjes

Spezialist für Server Side Tracking bei TAGGRS

Ate Keurentjes ist ein Spezialist für Server Side Tracking bei TAGGRS. Er hat Erfahrung mit verschiedenen Konzepten des Google Tag Managers. Keurentjes redigiert und schreibt seit 2023 über die neuesten Entwicklungen und Trends im Bereich Datenerfassung / Server Side Tracking.

Bereit für die nächste Stufe?

Starten Sie mit Server Side Tracking und erzielen Sie mehr Umsatz und Konversionen in einer Welt ohne Third-Party-Cookies.